Parkett oder Dielen - was ist besser?

Wenn die Entscheidung für einen Holzboden gefallen ist, stellt sich die Frage, ob Parkett oder Dielen besser geeignet sind. In diesem Fall ist es hilfreich, die Unterschiede und die speziellen Vorteile zu kennen. Jeder der beiden Bodenbeläge hat bestimmte Vorzüge. Neben dem Material und den besonderen Eigenschaften spielen auch die Parkett Preise beziehungsweise die Kosten für einen Dielenboden eine Rolle.

Was bezeichnet man als Parkett?

Bei Parkett handelt es sich um eher kleinere Verlegeeinheiten. Die Grundform der einzelnen Elemente ist normalerweise rechteckig, die Elemente werden als Stäbe bezeichnet. Neben dem rechteckigen Format gibt es Sonderformen, die für außergewöhnliche und exklusive Verlegemuster infrage kommen.

Sehr häufig ist Stabparkett, beispielsweise mit den Maßen 500 mm x 60-70 mm x 22 mm. Die Stäbe werden in eine Richtung seitlich versetzt verlegt. Eine weitere Variante ist das Fischgrätparkett, bei dem die Stäbe diagonal angeordnet sind. Schließlich ist auch das Mosaikparkett bekannt. Dafür werden bei der Herstellung kleinere und dünnere Holzlamellen auf ein Netz geklebt. Mosaikparkett gibt es mit verschiedenen Verlegemustern. Industrieparkett wird ähnlich wie Mosaikparkett hergestellt. Mosaik- und Industrieparkett sind besonders belastbar.

Was bezeichnet man als Dielen?

Als Dielen bezeichnet man Verlege-Einheiten, die länger als ein Meter sind. Außer diesen sogenannten Kurzdielen gibt es auch wesentlich längere Dielen. Bei der klassischen Herstellung von Holzdielen wird ein Baumstamm in seiner gesamten Länge verarbeitet. So entstehen Dielen mit einer Länge von mehreren Metern. Zudem sind Dielen um einiges breiter als Parkettelemente.

Eine typische Form sind Landhausdielen. Die rustikalere Optik wird durch die eingearbeitete Fase besonders betont. Ein weiteres Merkmal in optischer Hinsicht: Die Besonderheiten des Holzes kommen eindrucksvoll zur Geltung. Die Farbnuancen, kleine Einschlüsse im Holz oder natürliche Unregelmäßigkeiten betonen das authentische Erscheinungsbild.

Welcher Holzboden eignet sich für welchen Raum?

Ob Parkett oder Dielen besser geeignet sind, hängt von der Raumgröße, dem Verwendungszweck und dem Einrichtungsstil ab. Außerdem spielt immer der persönliche Geschmack der Bewohner eine Rolle.

Als Grundregel gilt: Dielen entfalten in großen und weitläufigen Räumen ihre Wirkung am Besten. Die Verlege-Einheiten können sehr groß sein, wenn ein großzügig bemessener Raum einen Bodenbelag aus Massivdielen bekommen soll. Dielen, die der gesamten Raumlänge entsprechen, können eine Länge von drei bis sechs Metern haben. Das Verlegen von Dielen gehört in Expertenhand, der Fachmann kann mit den üppigen Ausmaßen perfekt umgehen und ein optimales Ergebnis schaffen.

Ein Dielenboden passt zum Beispiel sehr gut zu einem Ambiente im skandinavischen Look, wenn der Raum groß genug ist. Auch zum puristischen Stil sind Dielen eine schöne Ergänzung. Wer einen großen Raum mit ländlich-rustikaler Ausstrahlung mit einem passenden Boden ausstatten möchte, findet mit Dielen die richtige Lösung.

Parkett ist für jede Raumgröße geeignet. Man hat die Wahl zwischen vielen unterschiedlichen Mustern, und die große Auswahl an Holzarten bietet noch mehr Möglichkeiten. Für den privaten Wohnbereich ist Parkett eine schöne und dauerhafte Art, den Boden zu gestalten. Ob man Parkett selbst verlegen kann, hängt von den handwerklichen Fähigkeiten und der Parkettart ab. Die Verlegung von Fertigparkett gelingt Heimwerkern in der Regel gut.

Wenn Parkett für öffentliche Einrichtungen oder gewerbliche Flächen verwendet werden soll, sind kleine Parkett-Verlege-Einheiten ideal. Mosaikparkett oder Industrieparkett bietet für solche Verwendungszwecke Vorteile: Diese Parkettarten sind robust und strapazierfähig. Wenn eine Renovierung notwendig wird, können einzelne Elemente ausgetauscht werden.

Die Kosten für Parkett oder Dielen

Wer Dielen oder Parkett kaufen möchte, sollte neben den Anschaffungskosten auch die Preise für die Verlegung im Auge behalten. Grundsätzlich sind Dielen im Vergleich mit Parkett teurer, weil dafür größere Teile eines Baumes verarbeitet werden. Die Herstellung ist aufwendiger. Allerdings spielt immer auch die Holzart eine Rolle. Im Fachhandel und bei einem Fachbetrieb für Bodenverlegung kann man sich alle Kosten im Voraus berechnen lassen.

Die Entscheidung für einen hochwertigen Bodenbelag aus Holz bedeutet jedoch auch: Höhere Kosten bei der Anschaffung und Verlegung sparen auf Dauer gesehen eine Menge Geld. Denn ein qualitativ guter Bodenbelag mit Parkett oder Dielen hat eine sehr lange Lebensdauer. Mit einer sorgfältigen Pflege, bzw. Reinigung bleibt der Boden jahrelang schön. Während ein abgenutzter Teppichboden rasch ausgetauscht werden muss, kann ein Holzboden aufgearbeitet werden und seine ursprüngliche Schönheit wieder erhalten.

Sanierung und Renovierung bei einem Parkett- oder Dielenboden

Wenn Parkett und Dielen eine Renovierung brauchen, ist das bei der Verwendung von Massivholz am besten möglich. Der Boden kann abgeschliffen werden und eine neue Oberflächenbehandlung bekommen. Der Austausch von einzelnen Verlege-Einheiten ist bei Dielen sehr schwierig, das Ergebnis entspricht nicht immer den Erwartungen. Anders sieht es dagegen bei Industrieparkett oder Mosaikparkett aus. Hier können einzelne Stäbe oder Blöcke problemlos ausgetauscht werden. Wer einen Bodenbelag aus Holz für stark strapazierte Flächen sucht, trifft mit Industrie- oder Mosaikparkett eine gute Wahl.

Last Updated on

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.