Unsere Top-10 der besten Staubsauger Roboter & Saugroboter – inkl. Testsieger bei Stiftung Warentest

☑ Bieten nicht alle Saugroboter dasselbe?

Im Großen und Ganzen versprechen alle Saugroboter das gleiche: Sie arbeiten autonom, halten die Wohnung sauber und nehmen ihren Besitzern die meiste Arbeit ab. In der Praxis sieht das etwas anders aus, denn die Staubsauger Roboter unterscheiden sich optisch, funktionell, von der Handhabung und der Reinigungsleistung her.

Nicht jeder Staubsauger Roboter reinigt Teppiche grĂŒndlich oder entfernt sĂ€mtliche Verschmutzungen von Hartböden. Einige Staubsauger Roboter haben sogar Probleme damit, wieder automatisch zu ihrer Ladestation zu finden und manche Modelle besitzen diese Funktion ĂŒberhaupt nicht.

Im Hinblick auf die verbauten Sensoren gibt es ebenfalls Unterschiede. Nicht jeder Saugroboter erkennt Hindernisse oder Treppen automatisch. Es gibt Saugroboter, die Walzen statt BĂŒrsten besitzen und sich fĂŒr Tierhaare bestens einigen oder Modelle mit einem zusĂ€tzlichen HEPA-Filter, die besonders gut fĂŒr Hausstauballergiker sind. Einige Staubsauger Roboter lassen sich automatisch programmieren, mit einer Fernbedienung oder per App steuern und von der Ferne aus ĂŒberwachen.

KĂ€ufer sollten deshalb keinen x-beliebigen Saugroboter kaufen und sich vor dem Kauf erst ausfĂŒhrlich informieren.

Wie funktionieren die Dinger?

Der Staubsauger Roboter sollte optimal zu den RĂ€umlichkeiten und den individuellen Begebenheiten passen. Die intelligenten Haushaltshelfer sind nicht viel grĂ¶ĂŸer als ein Fußball und haben in der Regel eine runde oder ovale Form. Die Verschmutzungen werden in einen Saugschlitz hineingezogen und landen in einem StaubbehĂ€lter. Ist dieser voll, muss er manuell geleert werden. Den Rest der Arbeit erledigen Saugroboter von alleine.

Je nach Modell reinigen Staubsauger Roboter entweder nach dem Zufallsprinzip (Chaos-Prinzip) oder sie fahren eine intelligente Route ab.

Einige Modelle scannen jeden Raum und fertigen von diesem samt aller Hindernisse eine digitale „Karte“ an. Je nach Akku, RaumgrĂ¶ĂŸe und Verschmutzungsgrad dauert ein Reinigungseinsatz zwischen 60 und 120 Minuten. Hindernisse stellen in der Regel kein Problem dar und werden gekonnt umfahren oder nach einem kurzen Kontakt gemieden. Dank der meist flachen Bauweise passen die Saugroboter unter fast jede Couch oder unter anderem Möbel und können den darunter befindlichen Schmutz zuverlĂ€ssig entfernen.

Die meisten Modelle fahren automatisch nach erledigter Arbeit zurĂŒck in ihre Station und laden den Akku auf

⭐ Ersetzt es den klassischen Staubsauger komplett?

Mehr und mehr Haushalte legen sich einen Staubsauger Roboter als ErgĂ€nzung oder Ersatz fĂŒr den klassischen Bodenstaubsauger zu. Werden Saugroboter tĂ€glich eingesetzt, halten die kleinen Haushaltshelfer die RĂ€ume optisch sauber. Wer es noch sauberer haben will, der sollte sich einen Saugroboter mit Wischfunktion anschaffen.

Einen klassischen Bodenstaubsauger können die smarten GerÀte dennoch nicht vollstÀndig ersetzen.

UnabhĂ€ngig von Hersteller und Modell reinigen Staubsauger Roboter auf harten BodenbelĂ€gen (siehe Saugroboter fĂŒr Parkett, Laminat oder Vinyl) sichtbar besser als auf textilen BodenbelĂ€gen.

⭐ Die Modelle im Handel unterscheiden sich im Hinblick auf:

  • Design,
  • die Ausstattung,
  • die Navigation,
  • die Akkulaufzeit,
  • die Handhabung
  • und selbstverstĂ€ndlich bei der Reinigungsleistung.

Eigenschaften auf die man achten sollte

Design und Optik sind in der Regel Geschmacksache, jedoch sollte der Saugroboter eine geeignete Bauform besitzen.

Das GehĂ€use sollte so flach als möglich sein, damit der Staubsauger Roboter unter die MöbelstĂŒcke im Haushalt passt und dort reinigen kann.

⭐ Das Runde muss ins Eck!

Modelle mit einer runden Bauform sehen vom Design her ansprechend aus, gelangen aber nicht direkt in sĂ€mtliche Ecken oder Kanten. Damit die Reinigung in den schwer zugĂ€nglichen Bereichen nicht ausfĂ€llt, haben die meisten Saugroboter BĂŒrsten an den Seiten. Diese erwischen die Verschmutzungen in Ecken und Kanten und fĂŒhren sie zum Saugschlitz.

⭐ Handhabung

Staubsauger Roboter sollten sich leicht handhaben und bei Bedarf tragen (mit einem Griff) lassen. Die Bedienung erfolgt entweder direkt am GerÀt, via Smarthone-App oder per Fernbedienung. Die Programmierbarkeit (GerÀt, Fernbedienung oder per App) ist eine wichtige Eigenschaft, denn ohne diese kann der Staubsauger Roboter nicht autonom arbeiten.

Weitere technische Merkmale sind das Gewicht, das Volumen des StaubbehĂ€lters, die Navigation und die Akkulaufzeit. Eine wĂŒnschenswerte Eigenschaft ist die automatische RĂŒckkehr zur Ladestation. Zu guter Letzt sollten KĂ€ufer auf die Reinigungsleistung, das BetriebsgerĂ€usch, das StaubrĂŒckhaltevermögen und den Stromverbrauch achten.

☑ Hierin unterscheiden sich die Hersteller

Auf harten Böden, wie Laminat, Parkett oder Vinyl, reinigen Staubsauger Roboter um einiges besser als auf textilen BodenbelĂ€gen. Die meisten Modelle eignen sich fĂŒr sĂ€mtliche Hartböden. Dies bestĂ€tigt auch der ausfĂŒhrliche Saugroboter-Test der Stiftung Warentest. Die besten Reinigungsergebnisse erzielten der Kobold von Vorwerk und der RX9 von AEG. Beide reinigten auf sĂ€mtlichen Hartböden sehr gut und entfernten sĂ€mtliche Verschmutzungen. Die anderen Staubsauger Roboter reinigten Hartböden im Test gut bis befriedigend. Wie gut Verschmutzungen aus Ecken und Kanten entfernt werden, hĂ€ngt von der Bauform und den SeitenbĂŒrsten ab. Im Test der Stiftung Warentest gelang dies allen 8 Robotern gut bis sehr gut.

Dank der verbauten Sensoren (Kollisions- und Sturzsensoren) erkennen Staubsauger Roboter diverse Hindernisse in Form von MöbelstĂŒcken und Treppenstufen. Entweder umfahren die kleinen Haushaltshelfer diese oder sie fahren leicht dagegen und wechseln anschließend die Richtung. Die meisten Staubsauger Roboter besitzen einen StoßdĂ€mpfer und dieser verhindert BeschĂ€digungen (an GerĂ€ten und an den MöbelstĂŒcken) bei einem Aufprall. Staubsauger Roboter mit Sturzsensoren erkennen Treppenstufen und AbgrĂŒnde und fallen somit nicht herunter. Trotz der meist zielsicheren Navigation sollten die RĂ€ume fĂŒr die Haushaltshelfer optimiert werden. Stromkabel, Hundespielzeuge oder andere bewegliche GegenstĂ€nde stellen fĂŒr die meisten Staubsauger Roboter ein kleines bis mittelgroßes Problem dar. Im schlimmsten Fall verwickeln sich die Saugroboter, bleiben hĂ€ngen und mĂŒssen vom Besitzer spĂ€ter befreit werden.

Die Navigation der Staubsauger Roboter hĂ€ngt direkt mit der FlĂ€chenabdeckung zusammen. Oftmals lassen die Roboter einige Stellen aus oder sie fahren mehrfach ĂŒber bereits gereinigte Stellen. Viele Modelle arbeiten nach dem Zufallsprinzip (Chaos-Prinzip), einige Roboter navigieren via Infrarot-Sensoren oder ĂŒber Kameras und wenige, hochwertige Saugroboter navigieren via Mapping und Laserturm (LiDAR-Technologie). Je nach Navigationssystem reinigen die Staubsauger Roboter systematisch in Bahnen, in kreisenden Bewegungen von innen nach außen oder vollkommen chaotisch. Nahezu alle getesteten Saugroboter der Stiftung Warentest reinigten den 20 Quadratmeter großen Testraum flĂ€chendeckend. Modelle mit dem Chaos-Prinzip waren dabei langsamer als systematisch reinigende Staubsauger Roboter. Die Roboter von AEG, LG und Ecovacs ließen bei der Reinigung ein paar kleinere Stellen aus.

Die meisten Saugroboter lassen sich leicht bedienen und intuitiv handhaben. Viele Staubsauger Roboter haben auf ihrer Oberseite ein Display und/oder Bedienelemente. Sie können ein- und ausgeschaltet, auf Spot-Reinigung umgestellt, programmiert oder zur Dockingstation zurĂŒckgeschickt werden. Im Lieferumfang mancher Roboter befindet sich eine Fernbedienung zur Steuerung und Programmierung. Smarte Saugroboter lassen sich mit dem Smartphone verbinden und können ĂŒber eine kostenlose App eingestellt, programmiert und teilweise ferngesteuert werden. Soll auf mehreren Stockwerken gereinigt werden, sind Staubsauger Roboter mit einem Griff praktisch. Sie lassen sich einfach in die Hand nehmen und von Stockwerk zu Stockwerk tragen.

Saugroboter sollen im Optimalfall ĂŒberall reinigen und gelangen an fast alle Stellen im Haushalt. Manche Bereiche sind jedoch tabu und sollten nicht automatisch gereinigt werden. Von alleine können die Haushaltshelfer nicht abschĂ€tzen, wo ihre Dienste benötigt werden und wo nicht. Deshalb lassen sich fĂŒr einige Staubsauger Roboter in der App individuelle Sperrzonen einrichten. Somit wird verhindert, dass die Saugroboter sensible Bereiche befahren. Im Lieferumfang mancher Modelle befinden sich MagnetbĂ€nder oder kleine, batteriebetriebene Kunststoff-TĂŒrmchen. Mit diesen Utensilien können die Besitzer die RĂ€ume abgrenzen und festlegen, wo die Staubsauger Roboter reinigen sollen und wo nicht. Über die verbauten Infrarot-Sensoren oder Kameras erkennen die Roboter sĂ€mtliche Begrenzungen.

Werden Staubsauger Roboter programmiert und reinigen automatisch in der Abwesenheit aller Mitbewohner, stellt das BetriebsgerĂ€usch kein Problem dar. In allen anderen FĂ€llen spielt es jedoch eine große Rolle, wie laut die BetriebsgerĂ€usche sind. Laut der Stiftung Warentest ist das BetriebsgerĂ€usch der Staubsauger Roboter von iRobot, Miele, LG und Ecovacs auf Textilböden und Hartböden nicht zu hoch. Alle anderen Saugroboter hinterlassen einen befriedigenden Eindruck. Generell sind die meisten Staubsauger Roboter nicht lauter als ein klassischer Bodenstaubsauger. Das BetriebsgerĂ€usch liegt zwischen 50 und 70 dB(A). Unter dem Strich stören die Haushaltshelfer menschliche und tierische Mitbewohner sogar weniger als herkömmliche Staubsauger.

Staubsauger Roboter wirbeln bei ihrer Reinigung etwas Staub auf. Viele Modelle blasen die winzigen Staubteilchen nach der Reinigung wieder in die Raumluft. Dies ist nicht nur fĂŒr Hausstauballergiker ein Problem. Das StaubrĂŒckhaltevermögen der von der Stiftung Warentest getesteten Staubsauger Roboter fĂ€llt sehr unterschiedlich aus. 3 Saugroboter sind mangelhaft, einer ist befriedigend und die restlichen 4 Staubsauger Roboter erhalten eine gute Bewertung. Besonders empfehlenswert fĂŒr Menschen mit einer Hausstauballergie und Tierhalter ist ein Saugroboter mit einem HEPA-Filter. Der „High Efficiency Particulate Air Filter“ verhindert, dass Staubpartikel, Viren, Pollen, Bakterien, Asbest und Milbeneier zurĂŒck in die Raumluft gelangen.

Durchschnittlich verbraucht ein Staubsauger Roboter 20 bis 45 Watt in der Stunde. In Haushalten ohne Kinder oder Tiere reicht ein Saugeinsatz alle 2 Tage. Bei einer 100 Quadratmeter großen Wohnung arbeitet ein solcher Saugroboter im Durschnitt 365 Stunden pro Jahr. Bei einer Leistung von 45 Watt liegt der jĂ€hrliche Stromverbrauch bei rund 16 Kilowattstunden (kW). Ein herkömmlicher Bodenstaubsauger mit 1.500 Watt, der einmal wöchentlich zur Reinigung verwendet wird, verbraucht jĂ€hrlich rund 80 kWh. Im Test ĂŒberzeugten die Staubsauger Roboter von Ecovacs und AEG mit einem geringen Stromverbrauch. 5 Saugroboter wurden von der Stiftung Warentest mit befriedigend bewertet, wĂ€hrend ein Roboter mangelhaft war.

Ein Staubsauger Roboter wiegt im Durchschnitt zwischen 4 und 6 Kilogramm und ist in den meisten FĂ€llen leichter als ein herkömmlicher Bodenstaubsauger. Einige Modelle haben an der Oberseite einen ausklappbaren Griff und lassen sich leicht transportieren. Ansonsten spielt das Gewicht im Vergleich zu den anderen Eigenschaften eher eine unwichtigere Rolle. Maße und Bauform sind im Vergleich dazu um einiges wichtiger und ausschlaggebend beim Kauf. Die getesteten Saugroboter der Stiftung Warentest wiegen zwischen 2,5 und 4,2 Kilogramm. Der Kobold von Vorwerk besitzt das höchste Eigengewicht (4,2 Kilogramm) und hat dennoch die beste Gesamtnote (2,4).

Je grĂ¶ĂŸer das Volumen (in Liter) des integrierten StaubbehĂ€lters, desto lĂ€nger kann ein Staubsauger Roboter am StĂŒck reinigen. Sobald der BehĂ€lter voll ist, sollte er umgehend geleert werden, denn sonst lĂ€sst die Reinigungsleistung spĂŒrbar nach. Je nachdem, wie der Reinigungsbedarf in den RĂ€umen ist, muss der StaubbehĂ€lter ein bis zweimal pro Stunde geleert werden. Am schnellsten fĂŒllt sich der StaubbehĂ€lter in Haushalten mit Haustieren und Kindern. Bei der Stiftung Warentest haben die Saugroboter von Dyson und Ecovacs den kleinsten StaubbehĂ€lter mit einem Volumen von nur 300 ml. Der Staubsauger Roboter von AEG hat das mit Abstand grĂ¶ĂŸte Volumen (700 ml) und eine 2,5 als Gesamtnote.

Die meisten Saugroboter-Hersteller werben damit, dass ihre Staubsauger Roboter in jedem Raum von alleine klarkommen. Dennoch sollten die KĂ€ufer sĂ€mtliche Kabel und andere kritische Dinge entfernen. Je nachdem, wie hoch die maximal ĂŒberfahrbare Stufenhöhe ist, können die Staubsauger Roboter mit Höhenunterschiede in der Wohnung oder im Haus zurechtkommen. Treppenstufen fĂ€hrt selbstverstĂ€ndlich kein Saugroboter hoch oder runter. Die meisten Modelle haben kein Problem mit Höhenunterschieden von durchschnittlich 2 cm. Die Stiftung Warentest hat bei jedem der Staubsauger Roboter ĂŒberprĂŒft, mit welcher Stufenhöhe die Haushaltshelfer zurechtkommen. Der LG schafft bis zu 3,2 cm (hoch und runter), wĂ€hrend der Testsieger von Vorwerk mit 2,0 cm (ĂŒberfahren) und 3,2 cm (herunterfahren) klarkommt.

Die meisten Staubsauger Roboter fahren nach erfolgreicher Reinigung automatisch zu ihrer Ladestation, docken an und beginnen mit der Akkulaufladung. Diese dauert im Durchschnitt zwischen 3 und 4 Stunden. Somit können die Saugroboter ohne EinschrĂ€nkungen mehrfach am Tag zum Einsatz kommen und eignen sich dadurch fĂŒr mehrere Stockwerke. Die Stiftung Warentest hat die Ladezeit eines leeren Akkus prĂ€zise gemessen. Der Staubsauger Roboter mit der kĂŒrzesten Ladezeit stammt vom MarktfĂŒhrer iRobot. In nur 100 Minuten ist der leere Akku wieder bei 100 Prozent. Den zweiten Platz belegt der Dyson mit 120 Minuten und Dritter wurde der Saugroboter von Vorwerk mit 160 Minuten.

Wie lange ein Staubsauger Roboter am StĂŒck arbeiten kann hĂ€ngt zum einen von der Leistung und zum anderen von der AkkukapazitĂ€t ab. Viele preiswertere Saugroboter schaffen durchschnittlich 45 bis 60 Minuten am StĂŒck bevor sie wiederaufgeladen werden. Höherwertigere Modelle schaffen zwischen 90 und 120 Minuten und eignen sich somit auch fĂŒr grĂ¶ĂŸere RĂ€ume. Den ersten Platz bei der Stiftung Warentest belegt der Staubsauger Roboter von LG mit 162 Minuten. Knapp dahinter liegt der Saugroboter von Miele mit 148 Minuten. Aufgrund seiner hohen Leistung geht dem Staubsauger Roboter von Vorwerk schon nach rund 37 Minuten die Puste aus.

☑ Die offiziellen Testsieger bei Stiftung Warentest

⭐ 1. Testsieger bei Stiftung Warentest: Vorwerk Saugroboter „Kobold“

Der Kobold aus dem Hause Vorwerk ist der beste Staubsauger Roboter im Test der Stiftung Warentest. Der Testsieger kostet rund 950 Euro und hat von den erfahrenen Testern eine 2,4 als Gesamtnote erhalten. In unsere Liste der getesteten Saugroboter bis 300,- Euro konnten wir den Vorwerk-Saugroboter leider nicht aufnehmen. Der Vorwerk ĂŒberwindet Hindernisse problemlos und ĂŒberzeugt mit einer hervorragenden FlĂ€chenabdeckung. Auf Hartböden konnte der Staubsauger Roboter mit einer besonders hohen Reinigungsleistung glĂ€nzen und entfernte im Test sĂ€mtliche Verschmutzungen. Auch auf TextilbodenbelĂ€gen konnte der Saugroboter die Tester mit einer guten Reinigungsleistung ĂŒberzeugen, wenngleich er in den Bereichen von Ecken und Kanten ein paar Probleme hatte. Sein StaubbehĂ€lter fasst 400 ml und muss regelmĂ€ĂŸig geleert werden. Über die App lĂ€sst sich der Staubsauger Roboter einstellen, individuell programmieren und rĂ€umlich begrenzen. Dank der Lasertechnik navigiert und reinigt der Kobold zuverlĂ€ssig und findet stets problemlos zu seiner Ladestation zurĂŒck.

Seine Handhabung fĂ€llt nur befriedigend (2,7) aus, doch mit dieser Endnote steht der Kobold nicht alleine da. Die Stiftung Warentest bewertete Bedienung und Handhabung bei sĂ€mtlichen getesteten Modellen mit Noten von 2,7 bis 3,0. Im Hinblick auf die Umwelteigenschaften (BetriebsgerĂ€usch, Stromverbrauch und StaubrĂŒckhaltevermögen) belegte der Staubsauger Roboter aus dem Hause Vorwerk einen Platz im Mittelfeld und bekam eine 3,1. DafĂŒr punktet der Kobold nicht nur mit einer tadellosen Reinigungsleistung, sondern mit einer unkritischen Smartphone-App. Im Gegensatz zu vielen anderen Anwendungen sendet dieser Staubsauger Roboter keine persönlichen Nutzer an den Hersteller. Unter dem Strich ist der Saugroboter von Vorwerk das mit Abstand leistungsstĂ€rkste, teuerste und schwerste Modell im Test der Stiftung Warentest.

⭐ 2. Testsieger bei Stiftung Warentest: AEG Saugroboter „RX9“

Auf dem zweiten Platz befindet sich der Staubsauger Roboter mit dem Modellnamen RX9 aus dem Hause AEG. Dieses Modell kostet nur rund ein Drittel weniger als der Kobold und wird im Handel fĂŒr rund 670 Euro verkauft. Dennoch muss sich der Saugroboter von AEG kaum vor dem Kobold verstecken und bekam von der Stiftung Warentest eine 2,5 als Gesamtnote. Der RX9 ist sogar deutlich leichter als der Staubsauger Roboter von Vorwerk und wiegt nur 2,7 Kilogramm. Er reinigt laut den Testern kaum sichtbar schlechter als der Kobold und kommt sowohl auf Hartböden als auch mit textilen BodenbelĂ€gen klar. Die Navigation erfolgt systematisch, wenngleich der AEG ein paar kleinere Bereiche auslĂ€sst. Der Saugroboter fĂ€hrt von alleine zur Ladestation zurĂŒck und hat dies im Test stets rechtzeitig geschafft, bevor der Akku leer war.

Über die benutzerfreundliche App lassen sich eine tĂ€gliche Reinigung einstellen und eine Karte mit der gesĂ€uberten FlĂ€che abrufen. Letzteres ist besonders praktisch, um die Reinigungsleistung nach und nach zu optimieren. Leider lĂ€sst sich die zu reinigende FlĂ€che weder in der App noch mit Zubehör begrenzen. Zudem sendet die App automatisch einige Daten an den Hersteller. Die Handhabung an sich fĂ€llt wie die bei den anderen Modellen befriedigend (2,7) aus. Der Staubsauger Roboter von AEG punktet im Test mit einem 700 ml großen StaubbehĂ€ltervolumen und muss dadurch spĂŒrbar weniger geleert werden als der Testsieger. DafĂŒr wird der Staub nicht restlos zurĂŒckgehalten und dies ist vor allem fĂŒr Hausstauballergiker problematisch.

☑ Die besten Saug-Wischroboter

„Das bisschen Haushalt macht sich von allein
“ – leider entspricht diese bekannte Liedzeile nicht der Wahrheit. Wohl jeder kennt die Herausforderungen, welche die BewĂ€ltigung des eigenen Haushalts mit sich bringt.

Vor allem in Zeiten steigender Arbeitsbelastungen, immer mehr zu bewĂ€ltigenden Aufgaben und dem gleichzeitig steigenden BedĂŒrfnis nach Freizeit haben GerĂ€te, die die Hausarbeit erleichtern Hochkonjunktur. So erfreuen sich auch Saugroboter, Wischroboter und im Bestfall ein GerĂ€t mit Saug- und Wischfunktion immer grĂ¶ĂŸerer Beliebtheit. In dem Dschungel an immer mehr Modellen auf dem Markt den Durchblick zu behalten ist dabei allerdings nicht einfach.

⭐ Saugroboter mit Wischfunktion – was macht hn so besonders?

Viele kennen folgendes Problem: nach einem anstrengenden Tag bei der Arbeit kommt man endlich nachhause und möchte diese Zeit zur Regeneration und Entspannung nutzen. Doch zuhause wartet nicht nur entspannende Freizeit, sondern auch noch jede Menge Hausarbeit.

Vor allem das Saugen und Putzen ist dabei vielen besonders lĂ€stig. Insbesondere weil schnell das GefĂŒhl aufkommen kann, dass es eigentlich egal ist, wann und wie oft geputzt oder gesaugt wird – innerhalb weniger Tage findet sich wieder Staub und Schmutz in der Wohnung an.

WĂ€re es da nicht schön, wenn beim Nachhausekommen schon jemand diese lĂ€stigen Arbeiten erledigt hĂ€tte? Genau hier kann ein Saug Wisch Roboter die Lösung sein! Wie in vielen anderen Lebensbereichen auch, können auch im Haushalt einige Aufgaben von Robotern ĂŒbernommen werden. Die kleinen Haushaltshelfer erledigen die Bodenreinigung völlig automatisch und selbststĂ€ndig. Dadurch kann wertvolle Lebenszeit gespart werden, in der sich wichtigeren und schöneren AktivitĂ€ten gewidmet werden kann.

⭐ FĂŒr wen eignet sich ein Saug Wisch Roboter?

Einen kleinen Helfer hĂ€tte wohl jeder gerne im eigenen Haushalt. Doch wer sich ernsthaft mit der Überlegung ĂŒber die Anschaffung eines Roboters im Haushalt beschĂ€ftigt, dem stellt sich schnell die Frage, welches Modell das beste fĂŒr die eigenen AnsprĂŒche ist.

Um diese Frage zu klÀren ist es wichtig zu wissen, dass solch ein GerÀt zur Bodenreinigung grundsÀtzlich in drei Kategorien unterschieden werden können:

  • Saugroboter
  • Wischroboter
  • Saug Wisch Roboter

Welche Variante die beste fĂŒr die eigenen vier WĂ€nde ist, hĂ€ngt maßgeblich davon ab, wie der Boden in der eigenen Wohnung beschaffen ist.

⭐ Saug Wisch Roboter vs. Saugroboter

Der Name sagt schon aus, was beide Modelle leisten können. Ein Saugroboter kann eben nur saugen und hilft nicht beim wischen. Bei einem Saug Wisch Roboter hingegen handelt es sich um einen Saugroboter mit Wischfunktion. Doch welcher davon sollte ausgewĂ€hlt werden? Wenn sowohl Saugen als auch Wischen dem Roboter ĂŒberlassen werden kann, ist das grundsĂ€tzlich die grĂ¶ĂŸte Hilfe im Haushalt.

Wer in der eignen Wohnung jedoch zum ĂŒberwiegenden Teil Teppichboden verlegt hat, der sollte ĂŒberlegen, ob der oft teurere Saug Wisch Roboter diese zusĂ€tzliche Investition wert ist. Schließlich kann die Wischfunktion in den RĂ€umen mit Teppichboden nicht genutzt werden. In Wohnungen, die ĂŒberwiegend mit Hartböden ausgestattet sind, können beide Funktionen des Roboters deutlich effektiver genutzt werden.

⭐ Saug Wisch Roboter vs. Wischroboter

Auch hier ist der Name Programm: ein Wischroboter kann nicht saugen, er ist lediglich zum feuchten Wischen des Bodens geeignet. Damit hat er natĂŒrlich einen erheblichen Nachteil gegenĂŒber einem Saug Wisch Roboter, da in der Regel öfter gesaugt als gewischt wird. Der Saug Wisch Roboter ist hier die grĂ¶ĂŸere Hilfe im Haushalt.

Allerdings bringen reine Wischroboter auch einen Vorteil gegenĂŒber ihren Saug-und-Wisch-Kollegen mit. Die Wischleistung ist in vielen FĂ€llen deutlich besser, insbesondere wenn es um hartnĂ€ckige Verschmutzungen geht. Zudem verfĂŒgen Sie in der Regel ĂŒber einen grĂ¶ĂŸeren Wassertank, was sie eine grĂ¶ĂŸere FlĂ€che wischen lĂ€sst.

⭐ Saugroboter, Wischroboter oder Saugroboter mit Wischfunktion – was ist die beste Wahl?

Pauschal kann diese Frage nicht beantwortet werden. Hierbei kommt es ganz auf die individuellen Anforderungen an.

  • Wer will, dass der Roboter nur das Saugen abnimmt, der greift zu einem reinen Saugroboter.
  • Soll der Roboter ausschließlich den Boden wischen, ist ein Wischroboter die beste Wahl.
  • Mit einer Kombination beider Funktionen in Form von einem Saug Wischroboter kann die grĂ¶ĂŸtmögliche Hilfe im Haushalt erzielt werden.

Da der Saugroboter mit Wischfunktion beide Funktionen in einem GerĂ€t vereinen muss, kann es vorkommen, dass Kompromisse bei der Leistung beider Funktionen eingegangen werden mĂŒssen. Im optimalen Fall bekommt der eigene Haushalt also Zuwachs von zwei Robotern, einer auf das Saugen, der andere auf das Wischen spezialisiert. Oft scheitert das aber am eigenen Budget. Das beste Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis kann daher ein Saug Wisch Roboter bieten.

☑ Vor- und Nachteile von Saug Wisch Robotern

Der grĂ¶ĂŸte Vorteil der Anschaffung eines Roboters im Haushalt ist die dadurch gewonnene Zeit. Welche weiteren Vor- und Nachteile damit einhergehen zeigt die folgende Übersicht:

⭐ Vorteile von Saug Wisch Robotern

  • Weniger Aufwand im Haushalt, dadurch Zeitersparnis
  • Stetig saubere Wohnung durch automatisiertes wischen und sauge
  • Roboter sind sehr flach, sodass in der Regel auch unter Möbeln gereinigt werden kann
  • Reinigungszeiten können variiert werden, beispielsweise auch wenn man selbst gar nicht zuhause ist

⭐ Nachteile von Saug Wisch Robotern

  • Wischleistung von Kombi-Robotern lĂ€sst bei starken Verschmutzungen zu wĂŒnschen ĂŒbrig
  • Zugehörige Apps haben oft Schwachstellen beim Datenschutz
  • Roboter können nicht auf Treppen eingesetzt werden
  • SaugbehĂ€lter muss regelmĂ€ĂŸig hĂ€ndisch entleert werden

Trotz dessen, dass ein Roboter einen erheblichen Teil der Saug- und Wischarbeiten im Haushalt abnehmen kann, bringt er auch einige Nachteile mit sich. Daher sollte niemand erwarten, dass mit einem Roboter plötzlich nichts mehr selbst erledigt werden muss. Dennoch bringt ein neuer kleiner Helfer ein wertvolles Geschenk mit in den eigenen Haushalt: mehr freie Zeit.

Neben der Zeitersparnis können insbesondere Allergiker stark von einem Saugroboter mit Wischfunktion im Haushalt profitieren. Gute Modelle verfĂŒgen ĂŒber einen eingebauten HEPA-Filter, der die Luft in den RĂ€umen von umherwirbelnden Staubpartikeln befreit. Zudem gibt es auch spezielle Saugroboter, die fĂŒr die Aufnahme von Tierhaaren entwickelt wurden.

☑ Kauf eines Saug Wisch Roboters – wichtige Kaufkriterien

Wer einen Staubsauger Roboter mit Wischfunktion kaufen möchte, der sollte dabei im Vorfeld einige wichtige Punkte beachten. So kann nicht nur ein dauerhaft gutes Ergebnis bei der Reinigung erzielt werden, auch die eigene LebensqualitĂ€t steigt, wenn die bisher fĂŒr den Haushalt aufgewendete Zeit zum Teil mit schöneren Sachen gestaltet werden kann.

Wichtige Fragen, die beim Kauf eines Reinigungsroboters beachtet werden sollten, sind:

  • Wie groß ist die eigene Wohnung bzw. die zu reinigende FlĂ€che?
  • Welche Böden befinden sich in der Wohnung?
  • Wie groß ist der Roboter und passt er im Optimalfall auch unter die eigenen Möbel?
  • Soll ausschließlich trocken oder auch nass gereinigt werden?
  • Wie gefĂ€llt das Design?
  • Wie gut ist der Roboter in der Handhabung?
  • Wie groß ist das eigene Budget?
  • Wie hoch sind eventuelle Folgekosten, beispielsweise fĂŒr Ersatzteile oder spezielle ReinigungstĂŒcher?

⭐ Die GrĂ¶ĂŸe der Wohnung

Die GrĂ¶ĂŸe der Wohnung und damit der vom Roboter zu reinigenden FlĂ€che ist einer der auschlaggebenden Punkte beim Kauf von Saugrobotern mit Wischfunktion. Hierbei spielt vor allem die Akkulaufzeit und bei Robotern mit Wischfunktion der Tankinhalt des Wassertanks eine entscheidende Rolle. Der Akku sollte mindestens 60 bis 90 Minuten halten, um in einem Durchgang auch die ganze Wohnung sĂ€ubern zu können.

Damit einhergehend ist die Reinigungsleistung des Roboters. Diese sollte anhand des durchschnittlichen Verschmutzungsgrades der eigenen Wohnung gewĂ€hlt werden. In Ein-Personen-Haushalten fĂ€llt ĂŒblicherweise weniger Dreck an als bei einer vierköpfigen Familie. Auch Haustiere machen automatisch Dreck. Wenn ein direkter Zugang zu einem Garten besteht, wird zusĂ€tzlicher Schmutz in die Wohnung getragen.

⭐ Die Beschaffenheit der Böden

Die Beschaffenheit der Böden in der eigenen Wohnung ist ebenfalls ein zu beachtender Punkt, wenn es um die Anschaffung eines Saug Wisch Roboters geht. Ganz abgesehen davon, dass ein Saug Wisch Roboter beim Reinigen auf Teppichboden keinen Mehrwert bietet, sind folgende Kriterien besonders wichtig:

  • Offenporige Hartböden, wie beispielsweise Holzparkett, sind sehr empfindlich gegenĂŒber Wasser. Im Optimalfall kann beim Wischvorgang des Roboters die verwendete Wassermenge individuell eingestellt werden, um den Boden zu schonen.
  • Hochfloriger Teppich bedĂŒrfen einer höheren Saugleistung, um ein wirklich gutes Reinigungsergebnis zu erzielen.

⭐ Die Bauform

Saug und Wischroboter werden in unterschiedlichen Formen angeboten. Die meisten Modelle sind rund gebaut. Um dabei auch in Ecken des Raumes ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollten runde Saugroboter ĂŒber zusĂ€tzliche SeitenbĂŒrsten verfĂŒgen, damit auch schwer erreichbare Stellen gereinigt werden können.

Zudem ist die Höhe des Roboters entscheidend, wenn es darum geht auch unter SchrĂ€nken, unter dem Sofa oder unter dem Bett die Verunreinigungen zu entfernen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die GrĂ¶ĂŸe des SchmutzbehĂ€lters und die vom Wassertank. Dieser sollte ausreichend groß sein, damit er nicht allzu oft entleert bzw. nachgefĂŒllt werden muss.

⭐ Die Nass- oder Trockenreinigung

Auf dem Markt fĂŒr Saug Wisch Roboter gibt es Modelle, die neben der Saugfunktion auch mit einer Trockenwischfunktion aufwarten wollen. Diese mag fĂŒr kleinere Verschmutzungen in Ordnung sein, doch wird die Trockenreinigung des Bodens ja bereits durch die Saugfunktion des Roboters ĂŒbernommen.

Wer das Saugen und Wischen vom Roboter erledigt wissen will, sollte unbedingt zu einem Modell greifen, dass auch nass wischt. So können selbst gröbere Verschmutzungen von dem Roboter entfernt werden.

⭐ Das Design und die Handhabung

WĂ€hrend das Design des Saug Wisch Roboters oft eine Frage des persönlichen Geschmacks ist, können bei der Handhabung objektive Kriterien angelegt werden. Zum einen sollte das GerĂ€t in der Lage sein, selbststĂ€ndig zu seiner Ladestation zurĂŒckzufahren, sobald es einen niedrigen Akkustand erreicht hat oder die Reinigung abgeschlossen ist. Besonders gĂŒnstige Modelle lassen sich oft lediglich am GerĂ€t selbst bedienen und verfĂŒgen ĂŒber keine Fernbedienung. Das bedeutet, um den Saugroboter zu starten, muss man selbst immer zuhause sein.

Moderne Saug Wisch Roboter dagegen können auch per App gesteuert werden. Das ermöglicht beispielsweise den Start der Reinigung von unterwegs, damit einen bei der Ankunft ein sauberes Zuhause erwartet. Zudem können ĂŒber eine Steuerungs-App oft auch bestimmte Zonen festgelegt werden, beispielsweise solche wo besonders intensiv gereinigt werden soll oder solche die bei der Reinigung ausgelassen werden sollen.

⭐ Das eigene Budget und Folgekosten

Beim Kauf eines Saug Wisch Roboters spielt wie bei jeder Anschaffung auch das eigene Budget eine Rolle. Besonders gĂŒnstige Modelle sind teilweise schon unter 200 Euro erhĂ€ltlich. Allerdings mĂŒssen in diesen FĂ€llen Abstriche bei der QualitĂ€t, der Reinigungsleistung und der Handhabung in Kauf genommen werden.

FĂŒr einen qualitativ guten Roboter fĂŒr das Wischen und Saugen, der auch langfristig eine Erleichterung im Haushalt bieten kann, sollten eher 300 bis 400 Euro eingeplant werden. In diesem Zusammenhang sind auch die Folgekosten zu betrachten. Saug Wisch Roboter benötigen in der Regel spezielle WischtĂŒcher, die oft nur beim Hersteller erhĂ€ltlich sind und regelmĂ€ĂŸig ausgetauscht werden sollten. Vor dem Kauf lohnt sich ein Blick auf die Preise dieser WischtĂŒcher wie auch auf die von eventuell spĂ€ter benötigten Ersatzteilen.

☑ Den besten Staubsauger Roboter fĂŒrs Saugen und Wischen finden

Um den besten Saug Wischroboter fĂŒr die eigenen BedĂŒrfnisse zu finden, gilt es, einige wichtige Punkte im Vorfeld zu bedenken. Anhand der genannten Kaufkriterien kann im Vergleich eine Auswahl der fĂŒr einen persönlich am meisten in Frage kommenden GerĂ€te getroffen werden. Saugroboter Testberichte und Erfahrungen anderer KĂ€ufer können bei der Auswahl zusĂ€tzliche Hilfestellung geben. Den Staubsauger Roboter per App ĂŒber das Smartphone zu bedienen bringt zusĂ€tzlichen Komfort. Der altgediente Staubsauger kann dann getrost im Keller oder auf dem Dachboden verschwinden.

Inhaltsverzeichnis

Letzte Aktualisierung am 15.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API